Antrag der CDU-Fraktion erst teilweise umgesetzt

Die CDU Ratsfraktion in Brilon freut sich über das erweiterte Angebot des Standesamtes Brilon. Ab Mai können sich Paare auch im Museum Haus Hövener standesamtlich trauen lassen. Räumlichkeiten in Alme und Scharfenberg sollen folgen. Damit ist der erste Teil des CDU-Antrags erfüllt. Im Dezember hatte die CDU-Fraktion einen besseren Service des Standesamtes gefordert: Die Stadt solle zusätzliche Orte für die Trauung ausweisen und die Zeiten auf mehrere Samstage im Monat erweitern.

Derzeit kann der Bund der Ehe in Brilon zwar dienstags bis freitags, aber nur jeden zweiten Samstag im Monat und nur vormittags geschlossen werden. Aus Sicht der CDU habe sich das Heiratsverhalten in den vergangenen Jahren jedoch deutlich geändert. „Für viele Paare ist inzwischen die standesamtliche Hochzeit der schönste Tag des Lebens. Sie heiraten nicht mehr kirchlich“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Eberhard Fisch. Das bedeute in der Konsequenz allerdings, dass die Hochzeitsgesellschaft komplett zur standesamtlichen Hochzeit eingeladen wird und nicht nur Familie und engste Freunde. Fisch ergänzt: „Wenn die Hochzeit wochentags ist, müssen alle Gäste Urlaub nehmen. Wenn Sie samstags vormittags ist, muss die Gesellschaft auch mittags bewirtet werden.“ Beides entspreche nicht dem Wunsch der meisten Paare. Sie möchten samstagnachmittags heiraten und dann ihren Tag feiern, weiß die CDU aus Gesprächen mit jungen Paaren. Darum solle die Stadtverwaltung auch den zweiten Teil des CDU-Antrags zügig umsetzen, und das Heiraten an mehreren Samstagen im Monat möglich machen.

 

Termine

Junge Union Brilon

Verein zur Förderung der Hansetage 2020 in Brilon